Import und Zulassung

 

Um das Fahrzeug in der Schweiz zulassungsfähig zu machen, braucht es etwas Geduld und gratis ist das leider auch nicht. 

 

1. Vor dem Kauf des Fahrzeugs

Klärung mit dem Strassenverkehrsamt anhand der Fahrzeugunterlagen, ob der Zulassung grundsätzlich etwas im Wege steht. Dies war nicht der Fall.

 

Anfrage beim Importeur, Mercedes Benz Schweiz, zwecks Zuweisung des Fahrzeugs zu einer Typengenehmigung. Die Bestätigung der Zulassungsfähigkeit kam einen Tag später.  Bei ex-Bundeswehr Fahrzeugen kann es ab und zu andere Motor-Getriebe Kombinationen geben, für die keine Typengenehmigung vorliegen.  Bei Fehlen einer Typengenehmigung hätten wir eine aufwändige und teure Einzelabnahme machen müssen. Also unbedingt vor dem Kauf prüfen, bevor man sich auf ein Abenteuer einlässt.

 

 

 2. Kauf und Import des Fahrzeugs 

Beauftragung einer Verzollungsagentur für die Einfuhrformalitäten. Man kann das auch alleine am Verzollungscomputer an der Grenze versuchen, aber als Laie man wird mit grosser Wahrscheinlichkeit scheitern. Wir haben gute Erfahrungen mit der Firma www.focus93.ch am Grenzübergang Thayngen gemacht. Die Kosten für diesen Service betragen EUR 130.

 

Anmeldung beim deutschen Zoll (Ausfuhr) und schweizerischen Zoll (Einfuhr) mit den von der Verzollungsagentur bereit gestellten Unterlagen. Ein Zoll wird nicht erhoben (weil Ursprungserzeugnis der EU), aber die schweizerische Mehrwertsteuer (8%) muss an der Grenze bezahlt werden. Die deutsche Mehrwertsteuer (19%) erstattet dann der Verkäufer in Deutschland zurück.

 

Das Fahrzeug darf mit deutschen Zollkennzeichen noch 30 Tage herumfahren und ist versichert.

 

 

 3. Vorbereitung des Fahrzeugs

Vorbereitung des Fahrzeugs bei einer schweizerischen Mercedes Benz Vertragswerkstatt:

  • Konformitätsprüfung bzgl der Typengenehmigung und Ausstellung einer Konformitätsbescheinigung. Zusätzlicher Bremsentest unter Beladungssimulation. Vorführung beim Strassenverkehrsamt. Kosten CHF 800.
  • Bestätigung der Typengenehmigung durch den Importeur Mercedes Benz Schweiz. Kosten CHF 2'700.
  • Notwendige schweizspezifische Fahrzeugergänzungen:
    • Feuerlöscher 6kg (bei Fahrzeugen ab 3,5t vorgeschrieben). Kosten CHF 135.
    • LSVA Gerät für die Schwerverkehrsabgabe: Konnte von Mercedes mit Verweis auf den geplanten Wohnmobil Umbau vermieden werden
    • Konturmarkierungen für Lastwagen: Konnte von Mercedes mit Verweis auf den geplanten Wohnmobil Umbau vermieden werden
    • Prüfbericht zur Eichung des Tachos. Der deutsche Prüfbericht wird leider nicht anerkannt. Kosten CHF 290.

 

4. Prüfung durch das schweizerische Strassenverkehrsamt

Vorführung des Fahrzeugs beim Strassenverkehrsamt und technische Prüfung. Kosten CHF 320.

 

Die Höchstgeschwindigkeit wird von den eingetragenen 90 km/h auf die zulässigen 80 km/h reduziert (Lastwagen). Nach dem Umbau zum Wohnmobil muss das Fahrzeug erneut beim Strassenverkehrsamt vorgeführt werden.  Dann kann die Höchstgeschwindigkeit auf die für Wohnmobile zulässige Geschwindigkeit von 100 km/h erhöht werden.

 

5. Zulassung in der Schweiz

Die Zulassung mit schweizerischem Kennzeichen ist jetzt nur noch eine Formsache. Die Zulassung werden wir erst mit der Überführung des Fahrzeugs zum Kabinenaufbau im Herbst 2017 vornehmen. Bis dahin steht der Vario in einer Scheune, mit einer Garagenversicherung.

 

6. Versicherung in der Warte- und Bauphase

Während der Standzeit in der Scheune ist das Fahrzeug mit einer "Garagenversicherung" gegen Diebstahl versichert.  Mit dem Transfer zum Kabinenbauer kann diese Versicherung aufgehoben werden, da bei Woelcke die Fahrzeuge versichert sind.

 

7. Transfer nach Deutschland zur "Veredelung"

Ende Februar 2017 bringen wir Benny wieder nach Deutschland für den Fahrwerksumbau und Kabinenaufbau. Dafür besorgen wir uns Tagesschilder mit einer Gültigkeitsdauer von 2 Tagen. CHF 140 kostet das, incl. Versicherung.

Da das Fahrzeug eine Zeit lang in Deutschland bleibt und dort "veredelt" wird, braucht es eine sogenannte Versandanmeldung in Form des T1 Verfahrens für die aktive Veredelung.  Zudem muss eine Barsicherheit in Höhe der Mehrwertsteuer (19%) und für den Zoll (22%) hinterlegt werden, zusammen also rund 40% (!) des Fahrzeugwertes. Nach Fertigstellung des Fahrzeugs, Ausfuhr aus Deutschland und ordentlicher Versteuerung in der Schweiz  wird dieses Depot zurückerstattet (leider zinslos).

Die gesamte zolltechnische Abwicklung übernimmt für uns die Firma Heinz Wolffgramm Verzollungen, die uns von Woelcke empfohlen wurde. Dieser Service kostet EUR 200. Wichtig hier: Dieses T1 Verfahren läuft 1 Jahr, d.h. ist der Umbau nach einem Jahr noch nicht fertig, muss rechtzeitig eine Nachfrist beantragt werden, sonst entsteht eine Besteuerungspflicht.